JUSO Sursee will 2015 angreifen

Wie immer Ende Jahr hielt die JungsozialistInnen (JUSO) Sursee ihre Jahresversammlung (JV) ab. Dabei wurde der Revisorenbericht gutgeheissen und der Vorstand, sowie Samuel Dietrich als Präsident bestätigt. Zum Einstieg erzählte SP-Kantonsrätin Priska Lorenz den Mitglieder aus der aktuellen Session.

 

Am Freitag, 12.12.2014, hielt die JUSO Sursee ihre Jahresversammlung wie üblich in der Missione Cattolica in Sursee ab. Mit dem interessanten Beitrag von Fraktionspräsidentin und JUSO-Mitglied Lorenz wurde die JV eingeleitet. Sie sprach dabei von der Arbeit im Kantonsrat, die in den vergangenen Wochen vorwiegend vom Budget handelte.

 

Darauf wurden sowohl die Jahresrechnung und der Revisorenbericht von Revisor Benedikt Knüsel sowie das Budget für 2015 einstimmig gutgeheissen. Knüsel wurde später ohne Gegenstimme als Revisor bestätigt. Auch die Wiederwahl des Vorstandes folgte einstimmig. Beat Stadler, Benjamin Kramis, Livia Schmid und Präsident Samuel Dietrich bleiben somit ein weiteres Jahr im Vorstand.

 

Bereits vorher war klar, dass Carla Kramis nicht mehr antreten würde. Sie zog sich aus zeitlichen Gründen aus dem Vorstand zurück. Sie wurde standesgemäss verabschiedet und der Vorstand dankte Ihr für die Arbeit. Ihr Sitz bleibt bis auf weiteres vakant.

 

Wahlen dominieren 2015

 

Die Mitglieder waren sich einig, für die JUSO Sursee war es ein eher ruhiges Jahr 2014. Im Ausblick auf 2015 zeigte sich, dass die JUSO Sursee insbesondere die Kantonsratswahlen in Angriff nehmen werden. Sie stellen nicht weniger als vier Kandidaten und eine Kandidatin zugunsten der SP-Liste auf, nebst ihrem Präsidenten Samuel Dietrich (22) aus Ruswil sind auch seine beiden Vorgänger Stefan Borer (23, Buttisholz) und Benedikt Knüsel (24, Ruswil) für die Kantonsratsliste nominiert. Zudem werden Aktuarin Livia Schmid (20, Sursee) und der Vizepräsident der JUSO Kanton Luzern Lukas Schumacher (23, Ruswil) ebenfalls für die Liste nominiert. „Wir versuchen die Jungen zu mobilisieren und wollen so ein möglichst gutes Resultat erzielen“, so Präsident Dietrich.

 

 

Kommentare sind geschlossen.